Zahntourismus: Risiken bei kostensparenden Zahnbehandlungen im Ausland

Die moderne Zahnmedizin bietet verschiedene Möglichkeiten, um schöne Zähne bis ins hohe Alter zu gewährleisten. Zahnersatz soll aber nicht nur ästhetisch aussehen, sondern auch funktionell, hochwertig und angenehm zu tragen sein. Allerdings wird in Deutschland zwischen zwei Versorgungslösungen unterschieden: Die zweckgerechte, herkömmliche Standard-Versorgung (z.B. Prothese) und die moderne Implantat-Behandlung. Eine zahntechnisch hochmoderne Lösung mit Zahnimplantaten, welche die Zähne naturgetreu wiederherstellt und hohen Tragekomfort und Sicherheit im Alltag gibt, geht leider zulasten der privaten Geldbörse. Deshalb suchen manche Patienten eine Zahnklinik in Ungarn oder Polen auf, um die Behandlung kostengünstig abwickeln zu lassen.

Doch bei all den ausländischen Angeboten verdrängen viele Patienten die Risiken des „Zahntourismus“. Wir klären auf!

Gründe gegen Zahnimplantate im Ausland

Der Hauptgrund, weshalb Patienten sich für eine Zahnbehandlung im Ausland entscheiden, sind die niedrigeren Kosten für Zahnimplantate und Zahnersatz. Der Wunsch nach einem modernen, festsitzenden und natürlich wirkenden Zahnersatz ist vielen in Deutschland schlicht zu teuer. Doch was Betroffene oft nicht bedenken ist, dass für den Zahnarzt-Besuch im Ausland auch Reise- und Hotelkosten anfallen, die besonders bei möglichen Komplikationen zu Buche schlagen. Auch kleinere Nachbesserungen können nicht unkompliziert abgesprochen und durchgeführt werden, sondern erfordern dann erhöhten Kosten- und Zeitaufwand, bzw. Urlaubstage.

Ein weiterer Grund, der gegen Zahnimplantate im Ausland spricht, ist, dass ausländische Zahnärzte oft andere Implantat-Systeme und entsprechende Gerätschaften von fremden Herstellern anwenden, die in Deutschland kaum verbreitet sind. Deshalb können viele Patienten ihre Zahnimplantate oder ihren Zahnersatz nicht von einem deutschen Zahnarzt (nach-) behandeln lassen, da diese nicht über die passenden Instrumente verfügen.

Qualitätsfrage bleibt ungeklärt

Bisher fehlen leider aussagekräftige Untersuchungen über die Ausbildungs- und Behandlungsqualität der Zahnärzte im Ausland. Repräsentative Studien zu Behandlungsergebnissen fehlen ebenfalls. Der Patient steht also mit der Entscheidung, wie kompetent ein Behandler ist,  allein.

Grundsätzlich ist zu bedenken, dass eine hochwertige Versorgung mit Zahnimplantaten nur dann sinnvoll ist, wenn sie auch mit hochwertigen Materialien und von kompetenter Hand durchgeführt wurde. Entscheiden Sie selbst, was Ihnen die eigene Gesundheit wert ist. Bei Fragen stehen Ihnen die Zahnärzte Dr. A. Widmann & Dr. J. Wenzel in Filderstadt gerne zur Verfügung!