Mai 2014 - Prophylaxe - Zungenreinigung

Die Zungenreinigung mithilfe von Zungenbürsten und Zungenschabern komplettiert die Mundhygiene als wichtiger Bestandteil der Prophylaxe. Durch das Reinigen der Zunge kann die Keimbesiedlung mit anaeroben Bakterien auf der hinteren Zungenoberfläche und in der gesamten Mundhöhle reduziert werden. Der Aufwand ist gering, der Effekt jedoch hoch – insbesondere für Patienten, die unter Mundgeruch leiden. In den Vertiefungen und Furchen zwischen den Papillen der Zunge finden Keime einen idealen Nährboden. Durch starke Vermehrung der Bakterien im natürlichen Biofilm kommt es in der Folge zu vermehrter Gasbildung durch Zersetzungsprozesse: eine häufige Ursache für Halitosis (Mundgeruch). Im weiteren Verlauf können Zungenbeläge zu Erkrankungen der Mundschleimhaut führen und Parodontose begünstigen.

Prophylaxe durch Zungenreinigung im Rahmen der täglichen Mundhygiene

Wir empfehlen unseren Patienten, die Reinigung der Zunge regelmäßig in Verbindung mit einer Zahnreinigung professionell durchführen zu lassen. Zusätzlich sollten Sie auch bei der häuslichen Mundhygiene die Zunge zur Vermeidung von übermäßiger Keimbesiedlung einbeziehen. Diese Form der Prophylaxe erfordert wenig Übung und geeignete Hilfsmittel. Empfehlenswert sind spezielle Zungenbürsten und Pasten, um auch die Bakterien tief zwischen den Papillen zu beseitigen. Für die Oberfläche des Zungenrückens können zusätzlich Zungenschaber eingesetzt werden. Ein anfänglich auftretender Würgereiz bei der Zungenreinigung lässt fast immer nach, sobald Sie sich an das Bürsten ab dem höchsten Punkt der weit herausgestreckten Zunge gewöhnt haben.